Amnesty International

Impressum | Login

StartseiteVerlauf

Unsere Gruppe

Mit Öffentlichkeitsarbeit, Fundraising und anderen Aktionen setzen wir uns für die Einhaltung der Menschenrechte in aller Welt ein. Unser aktuelles Thema ist die Vorbereitung für den Internationalen Frauentag am 8.3. Dort werden wir u.a. Unterschriften für unseren aktuellen Einzelfall (siehe unten) sammeln.

Wir arbeiten aktuell zu folgenden Themen:

Unser aktueller Einzelfall: Mohammad Reza Haddadi

Mohammad Reza Haddadi befindet sich in der Stadt Shiraz (Islamische Republik Iran) in Haft. Er wurde wegen eines im Alter von 15 Jahren begangenen Mordes am 6. Januar 2004 zum Tode verurteilt, obwohl er im Prozess sein Geständnis zurückgezogen hatte und auch seine Mitangeklagten ihn entlastet hatten. Wir setzen uns für Mohammad Reza Haddadi ein, indem wir Appelbriefe an die Justizbehörden und den Führer der Islamischen Republik Iran schreiben sowie Postkarten an Mohammad selbst. Zudem sammeln wir immer wieder Unterschriften für unseren Einzelfall.

Todesstrafe

Jährlich am Tag der Todesstrafe (10. Oktober) informieren wir mit einem Stand in der Mainzer Innenstadt über die aktuelle Lage. In diesem Jahr machten wir mit Holzkreuzen und einem Stand auf dem Leichhof auf die Länder aufmerksam, in denen heute immer noch die Todesstrafe verhängt wird.

Asylberatung

Jeden 1. und 3. Dienstag im Monat findet eine Asylberatung statt.

Internationaler Tag der Menschenrechte - Interview bei Gutenberg TV

Am 10. Dezember 1948 veröffentlichen die Vereinten Nationen die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte. Seitdem gilt der 10. Dezember als Tag der Menschenrechte. Jedes Jahr zu diesem Anlass veranstaltet unsere Gruppe eine kleine Aktion. Vor einer Weile gab ein Mitglied unserer Gruppe dem Fernsehsender gutenberg.tv hierzu ein Interview.

http://www.gutenberg.tv/mediathek_single.php?id=403

Dies waren frühere Aktionen unserer Gruppe:

Frauenrechte

Am 19. März 2010 machten wir zum 100. Weltfrauentag mit einem Stand in der Mainzer Innenstadt auf Menschenrechtsverletzungen an Frauen aufmerksam.

Am Muttertag 2010 sammelten wir Unterschriften gegen Müttersterblichkeit in Burkina Faso und forderten eine Verbesserung des Gesundheitssystems. Jährlich sterben in Burkina Faso mehr als 2000 Mütter bei der Geburt ihrer Kinder auf Grund mangelender medizinischer Versorgung.

Bahai: Mahnwache am 18.12.2010 am Schillerplatz

Sieben Mitglieder des Führungsgremiums der Bahá'í-Religion im Iran, wurden in einem offensichtlich unfairen Gerichtsverfahren wegen angeblicher "Spionage für Israel" und "Beleidigung der Religion" zu langjährigen Haftstrafen verurteilt. Nach Einschätzung von amnesty international stellt die Inhaftierung eine Verletzung des Menschenrechtes auf Meinungs- und Glaubensfreiheit dar. Die sieben Verurteilten haben keine Gewalt angewendet oder dazu aufgerufen.

Unser früherer Einzelfall: Carlos Jorge Garay

Wir setzten uns mit verschiedenen Aktionen für die Freilassung des politischen Gefangenen Calos Jorge Garay aus Peru ein. Ihm wurde vorgeworfen, Mitglied der maoistischen Terrororganisation Leuchtender Pfad zu sein. Amnesty International bezweifelt das und fordert die bedingungslose Freilsaaung von Carlos Jorge Garay. Wir, die Mainzer amnesty Gruppe 1361 arbeiten auch mit anderen amnesty-Gruppen weltweit zusammen um die Situation von Carlos' Familie zu verbessern. Inzwischen wurde Carlos Jorge Garay freigelassen.

Mainz Resettlement/Flüchtlinge aufnehmen - Konzert mit Ben Jammin

Zusammen mit der Mainzer Amnesty Hochschulgruppe organisierten wir ein Benefiz-Konzert auf dem Campus. Ben Jammin und Sir Toby rockten das StudiHaus.

Aktuelle Menschenrechtsthemen

Mit verschiedenen Aktionen machten wir Öffentlichkeitsarbeit zu aktuellen Menschenrechtsthemen wie

  • Zwangsräumungen durch die Regierung von Slums in Kenia und Kambodscha,
  • der Menschenrechtssituation in China im Vorfeld der Olympiade und
  • Recht auf Meinungsfreiheit am Tag der Menschenrechte.

Unsere Gruppe